Grenke lässt weiteres Gutachten anfertigen

Baden-Baden (tas) – Nach Betrugsvorwürfen des britischen Investors Fraser Perring und seiner Firma Viceroy Research handelt Wolfgang Grenke: Er lässt Ämter ruhen und ein weiteres Gutachten anfertigen.

Unternehmer Wolfgang Grenke: Nach den Vorwürfen der Investorengruppe Viceroy lässt er sein Aufsichtsratsamt bei der Grenke AG vorerst ruhen. Foto: Marijan Murat/dpa

© dpa

Unternehmer Wolfgang Grenke: Nach den Vorwürfen der Investorengruppe Viceroy lässt er sein Aufsichtsratsamt bei der Grenke AG vorerst ruhen. Foto: Marijan Murat/dpa

Von Tobias Symanski

Am Montag ließ Grenke durch die Grenke AG mitteilen, dass er seine Ämter beim Baden-Badener Leasingspezialisten ab sofort ruhen lässt (wir berichteten). Dies betrifft seinen Posten als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Grenke AG, als Aufsichtsratsmitglied der Grenke Bank und sein Verwaltungsratsmandat bei der Schweizer Grenkeleasing AG.

Gleichzeitig kündigte die Grenke AG an, ihre Praxis bei der Übernahme der Franchise-Partner von einem „unabhängigen Prüfer“ analysieren und bewerten zu lassen. „Dabei geht es insbesondere um die Marktüblichkeit der Bewertungen, die Vorteilhaftigkeit für die Grenke AG und die Validierung der geschlossenen Kaufverträge einschließlich der beteiligten Parteien.“

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der Dienstagsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper.

Zum Artikel

Erstellt:
22. September 2020, 08:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 21sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.