Große Summen Schwarzgeld im Amateurfußball

Baden-Baden (moe) – Laut nun veröffentlichten Umfrageergebnissen fließen im deutschen Amateurfußball pro Monat mehr als 100 Millionen Euro in die Taschen der Spiele – rund die Hälfte davon schwarz.

Auch im Amateurfußball fließt jede Menge Geld – auch schwarz. Foto: Frank Seiter

© toto

Auch im Amateurfußball fließt jede Menge Geld – auch schwarz. Foto: Frank Seiter

Von BT-Redakteur Moritz Hirn

Der durch seine Tore in der ersten Amateurliga so viel Schotter verdient hat, dass er sich Gartenterrasse und Hofeinfahrt hat pflastern können. Der schon etwas abgehalfterte Ex-Profi, der als Spielertrainer in der Kreisliga maßgeschneiderte Flanken schlägt und dafür nochmal Kasse macht. Der aufstrebende Jungstar, der vom Geldbündel jonglierenden Club-Mäzen mit einem geleasten Auto geködert wird. Oder einfach der trinkfeste Kapitän, der für eine Bier-Flatrate im heimischen Clubhaus Woche für Woche die Knochen auf den ramponierten Plätzen der B-Klasse hinhält.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.