Habeck: Wechsel der Kanzlerkandidatur „Kokolores“

Berlin (dpa) – Nach den Vorwürfen gegen Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock meldet sich Co-Parteichef Habeck zu Wort. Er betont zwar, man brauche keinen „Neustart“ - blickt aber auch kritisch zurück.

Robert Habeck, der Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, sieht trotz der Vorwürfe gegen Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock keine Notwendigkeit für einen „Neustart“. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Robert Habeck, der Bundesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen, sieht trotz der Vorwürfe gegen Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock keine Notwendigkeit für einen „Neustart“. Foto: Jörg Carstensen/dpa

Angesichts anhaltender Kritik an Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat Co-Parteichef Robert Habeck versichert, dass ein Wechsel der Kanzlerkandidatur kein Thema sei.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
10. Juli 2021, 08:27 Uhr
Aktualisiert:
10. Juli 2021, 20:24 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen