Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Handballverband: Auch Zweitplatzierte steigen auf

Baden-Baden (moe) – Der Südbadische Handballverband (SHV) hat die Wertung der abgebrochenen Saison festgezurrt und sich erwartungsgemäß für die Quotientenregel entschieden. Auch zweitplatzierte Teams erhalten ein Aufstiegsrecht.

Rangeln künftig auch gemeinsam in der Landesliga: Simon Martin (Mitte) von der HSG Hardt und die Jungs des TuS Großweier. Foto: Seiter

© toto

Rangeln künftig auch gemeinsam in der Landesliga: Simon Martin (Mitte) von der HSG Hardt und die Jungs des TuS Großweier. Foto: Seiter

Von Moritz Hirn

Präsident Alexander Klinkner und sein Team beim Südbadischen Handballverband (SHV) können einen weiteren bedeutenden Punkt auf ihrer langen Aufgabenliste abhaken: Seit gestern ist nun auch die Wertung der aufgrund der Corona-Krise abgebrochenen Saison in trockenen Tüchern. „Es ist vollbracht“, sagte Klinkner im BT-Gespräch, „das war wichtig.“ Erwartungsgemäß und bereits mehrfach berichtet hat sich der SHV in Abstimmung mit dem Deutschen Handballbund (DHB) und aller anderen Landesverbände bei der Wertung für eine Quotientenregelung entschieden, bei der erspielte Pluspunkte durch die Anzahl der absolvierten Spiele dividiert und mit dem Faktor 100 multipliziert wird.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
22. April 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen