Hans-Ulrich Rülke: Auf der Suche nach der neuen Rolle

Stuttgart (bjhw) – Der FDP-Spitzenmann poltert gern, lässt derzeit aber gegenüber den Grünen oft Milde walten.

Farbenfrohe Kampagne: Hans-Ulrich Rülke vor einem Wahlplakat der Liberalen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

© dpa

Farbenfrohe Kampagne: Hans-Ulrich Rülke vor einem Wahlplakat der Liberalen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte Henkel-Waidhofer

Über Jahre hat sich Hans-Ulrich Rülke den Ruf des profiliertesten Angriffsspielers im Landtag erkämpft. Mit knallharten Angriffen auf die AfD, aber auch mit mannigfaltigen Breitseiten gegen alle anderen, vor allem gegen die Grünen.
Jetzt ist manches anders. Zum Beispiel jüngst bei der Aufzeichnung der Diskussionsrunde zum Wahlkampfendspurt von „Antenne eins“. Es walte, berichtete einer, der dabei war, plötzlich „eine neue liberale Milde“. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die FDP will nicht nur in Rheinland-Pfalz regieren, sondern auch in Baden-Württemberg, und der promovierte frühere Gymnasiallehrer will Superminister werden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.