Hundert Autos in Korsos durch Freiburg: Gegen Corona-Politik

Freiburg (dpa/lsw) – Kritiker der staatlichen Corona-Beschränkungen sind am Dienstagabend in Freiburg in drei Autokorsos mit insgesamt gut 100 Wagen durch die Stadt gefahren. Dabei gab es laut Polizei mehrere kurzfristige Blockadeaktionen von Gegendemonstranten. So drängten Beamte etwa gegen 19.00 Uhr im Bereich Rieselfeld mehrere Menschen ab, die die Straße besetzen wollten. Hier sollen auch Eier auf Autos geflogen sein, wie es weiter hieß. Auf der Besançonallee und der Willy-Brandt-Allee kam es ebenfalls zu Blockadeaktionen - hier durch mehrere Motorradfahrer. Im Binzengrün blockierte eine Gruppe von etwa 30 Radfahrern die Strecke. Gegen einzelne Teilnehmer des Autokorsos leitete die Polizei Ordnungswidrigkeiten-Verfahren ein, weil sie keinen Mund-Nasen-Schutz trugen.

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

Das Blaulicht auf einem Polizeiauto. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa/Symbolbild

© dpa-infocom, dpa:210223-99-565167/2

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
23. Februar 2021, 22:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen