Impfstoffmangel bleibt zentrales Problem

Baden-Baden/Bühl (fk) – Die Kreisimpfzentren starten nicht wie vorgesehen am 15., sondern erst am 22 Januar. Und dann erst mal nur drei Tage pro Woche. Ein ausführlicher Überblick:

Weil nicht ausreichend Impfstoff vorhanden ist, werden die Kreisimpfzentren – hier im Baden-Badener Kurhaus – vorerst nur am Wochenende und freitags öffnen. Foto: Sarah Gallenberger

© sga

Weil nicht ausreichend Impfstoff vorhanden ist, werden die Kreisimpfzentren – hier im Baden-Badener Kurhaus – vorerst nur am Wochenende und freitags öffnen. Foto: Sarah Gallenberger

Von Florian Krekel

Erst am Donnerstag verkündete Baden-Württembergs Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne) die Nachricht, dass die Kreisimpfzentren (KIZ) im Land – darunter Baden-Baden und Bühl – ihren Betrieb eine Woche später als geplant am 22. Januar aufnehmen. Am Freitag dann präzisierten die Spitzen des Stadtkreises Baden-Baden und des Landkreises Rastatt diese Information. Aufgrund von Impfstoffmangel werden die KIZ nämlich vorerst nur am Wochenende und freitags öffnen, die Zahl der verfügbaren Termine ist entsprechend knapp. Ein Überblick:
Kreisimpfzentren: Die KIZ – in Mittelbaden sind sie im Baden-Badener Kurhaus und in der Schwarzwaldhalle Bühl – beginnen mit den Impfungen am Freitag, 22. Januar, um 13 Uhr. Sie haben in der Folge dann bis 18 Uhr geöffnet, ebenso am Samstag, 23. und Sonntag, 24. Januar. Das gleiche Prozedere gilt an den zwei darauffolgenden Wochenenden. Auch hier wird jeweils freitags, samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr geimpft.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.