Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

„In absehbarer Zeit nicht zu erreichen“

Stuttgart (bjhw) – Seit bald 15 Jahren mühen sich baden-württembergische Landesregierungen um die nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Wirtschaft. Die Zwischenbilanz fällt ernüchternd aus.

An der Armutsgefährdung im reichen Baden-Württemberg hat sich in den letzten Jahren nichts geändert. Foto: Murat/dpa

© dpa

An der Armutsgefährdung im reichen Baden-Württemberg hat sich in den letzten Jahren nichts geändert. Foto: Murat/dpa

Von Brigitte J. Henkel-Waidhofer

23 Fragen hat die Grünen-Landtagsfraktion der Landesregierung gestellt. Ausgangspunkt ist ein weitreichendes Versprechen im Koalitionsvertrag von 2016, mit dem die Partner „die Agenda 2030 der Vereinten Nationen für eine nachhaltige globale Entwicklung und die 17 globalen Ziele nachhaltiger Entwicklung in allen Politikfeldern konkretisieren und in der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes verankern“ wollten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juni 2020, 22:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 16sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen