James-Ensor-Ausstellung in Mannheim

Mannheim (sfe) – Die Kunsthalle Mannheim zeigt eine Retrospektive für den belgischen Künstler James Ensor. International bekannt wurde Ensor als Meister der Masken.

Das Werk von James Ensor ist tief in der Geschichte der Kunsthalle Mannheim verwurzelt: Das Gemälde „Der Tod und die Masken“ von 1897 gehörte einst zur Haussammlung, jetzt ist es nur ausgeliehen.  Foto: Uwe Anspach/dpa

© dpa

Das Werk von James Ensor ist tief in der Geschichte der Kunsthalle Mannheim verwurzelt: Das Gemälde „Der Tod und die Masken“ von 1897 gehörte einst zur Haussammlung, jetzt ist es nur ausgeliehen. Foto: Uwe Anspach/dpa

Von Sigrid Feeser

Der alte Maler posiert für den Fotografen. Segnend schwebt seine Rechte über den Tasten eines Harmoniums. Statt der Noten sind dicht an dicht Bilder und Bildchen aufgelegt. Über dem Instrument hängt der „Einzug Christi in Brüssel“, sein Hauptwerk. Noten lesen kann James Ensor nicht, musiziert wird trotzdem. Immer auf den schwarzen Tasten, die weißen hasst er. Stundenlange Improvisationen in einem zum Ersticken mit Bildern, Teppichen und Krimskrams gefüllten Zimmer.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juni 2021, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 57sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte