KSC: Eichner sieht positive Entwicklung

Karlsruhe (fal) – Der Karlsruher SC ist mit dem 4:2-Sieg in Würzburg blendend ins Jahr 2021 gestartet, die Last des Toreschießens liegt nicht mehr nur noch bei Philipp Hofmann.

Wächst immer mehr in die Rolle des torgefährlichen Achters hinein: KSC-Mittelfeldregisseur Marvin Wanitzek (links). Foto: Helge Prang

© GES/Helge Prang

Wächst immer mehr in die Rolle des torgefährlichen Achters hinein: KSC-Mittelfeldregisseur Marvin Wanitzek (links). Foto: Helge Prang

Von Hans Falsehr

Christian Eichner war nach dem 4:2-Sieg seiner Mannschaft bei den Würzburger Kickers am Samstag einerseits erleichtert, andererseits auch durchaus angetan von der gezeigten Leistung. „Die Jungs waren klar im Kopf, griffig, wach, konsequent und haben gezeigt, dass sie gewinnen wollen“, fasste der Trainer des Karlsruher SC den Auftritt seiner Spieler zusammen. Dies hätten sie mit ihrer Körpersprache zum Ausdruck gebracht und – zu den jeweils richtigen Zeitpunkten – auch mit ihren Toren. „Vier Treffer, drei verschiedene Torschützen“, hob „Eiche“ in diesem Zusammenhang lobend hervor – und das ganz ohne Philipp Hofmann, der am Samstag leer ausgegangen war.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Januar 2021, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte