KSC setzt auf Hofmann

Karlsruhe (ruf) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC steckt vor dem Spiel gegen Fürth mitten im Abstiegskampf. Die Hoffnungen der Badener ruhen dabei auf dem Torriecher von Philipp Hofmann.

Hält die Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt mit nunmehr 16 Saisontoren aufrecht: Der spätberufene KSC-Torjäger Philipp Hofmann. Foto: Uli Deck/dpa

© dpa

Hält die Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt mit nunmehr 16 Saisontoren aufrecht: Der spätberufene KSC-Torjäger Philipp Hofmann. Foto: Uli Deck/dpa

Von Christoph Ruf

Die Tore von Philipp Hofmann sind im Zweitliga-Abstiegskampf die Lebensversicherung des Karlsruher SC. Dabei ist der sympathische Riese als Torjäger ein Spätberufener. Nicht auszudenken, was am Sonntag im Wildpark losgewesen wäre, wenn die spektakuläre Aufholjagd des KSC im ausverkauften Stadion stattgefunden hätte. Sicher wäre das Team gefeiert worden, das den 0:3-Rückstand gegen Arminia Bielefeld noch gedreht hat. Und genauso sicher hätten die Fans den Mann hochleben lassen, der daran den größten Anteil hatte. Denn natürlich war es mal wieder Hofmann, der die drei Treffer erzielte, zwei davon per Elfmeter.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juni 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 03sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte