KSC verkauft zunächst keine Dauerkarten

Karlsruhe (red) – Der Karlsruhe SC verkauft wegen der Corona-Pandemie zunächst keine Dauerkarten für die Saison 2020/21. Das teilte der Club am Samstag mit. Dafür gibt es eine Unterstützerkarte.

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wird der KSC zunächst keine Dauerkarten verkaufen. Foto: Markus Gilliar/GES

© Markus Gilliar/GES/POOL

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie wird der KSC zunächst keine Dauerkarten verkaufen. Foto: Markus Gilliar/GES

Ein Dauerkartenverkauf soll erst stattfinden, wenn die offiziellen Verordnungen wieder eine entsprechende Auslastung des Wildparkstadions zulassen. Sollte es während der Saison 2020/21 zu einer Teilzulassung von Zuschauern kommen, werde der KSC bei Mitgliedern und bisherigen Dauerkartenbesitzern unter diesen Tickets verlosen. Weitere Informationen zu einer solchen möglichen Verlosung folgen, kündigte der Verein am Samstag auf seiner Homepage an.

Verein bietet Unterstützerkarte an

Für Fans gibt es aber eine Unterstützerkarte. Sie ermöglicht es nicht, Spiele des KSC im Wildparkstadion zu verfolgen. Sie biete aber andere Vorteile. „Zum einen ist mit der Unterstützerkarte ein monetärer Gegenwert in Form eines Ticketgutscheines für die kommende Saison verbunden und zum anderen auch Mehrwerte, die man nicht kaufen kann wie den offiziellen Unterstützerschal oder die Platzierung des eigenen Namens auf unserem Mannschaftsbus.“,wird KSC-Geschäftsführer Michael Becker in der Mitteilung zitiert. Zudem gebe es eine Kooperation mit Karlsruher Gastronomen, die Karteninhabern und Lokalen helfen soll. Die Unterstützerkarte ist in den Preiskategorien 50 Euro, 100 Euro oder 250 Euro erhältlich. Darin enthalten ist ein Ticketgutschein in Höhe der Hälfte des Kaufpreises für Tickets in der Spielzeit 2021/22.

Zum Artikel

Erstellt:
15. August 2020, 15:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.