KSC will gegen Lilien punkten

Karlsruhe (rap) – Die Corona-Zwangspause ist vorbei, am Samstag startet der Fußball-Zweitligist Karlsruher SC gegen Darmstadt 98 in die restlichen neun Saisonspiele. Dank Corona aber vor leeren Rängen, ganz ohne die Unterstützung der Fans.

Kapitän und Innenverteidiger David Pisot könnte nach überstandener Hüftverletzung für das Spiel gegen die Lilien rechtzeitig fit werden. Foto: Gilliar/GES

© GES/Markus Gilliar

Kapitän und Innenverteidiger David Pisot könnte nach überstandener Hüftverletzung für das Spiel gegen die Lilien rechtzeitig fit werden. Foto: Gilliar/GES

Von Christian Rapp

Der Plan klingt eigentlich recht simpel, den Christian Eichner für die nächsten Wochen ausgegeben hat. „Ich bin mir vor allem der Situation bewusst, dass es sehr, sehr sinnvoll ist, an keinem der kommenden Spieltage einen der beiden letzten Plätze einzunehmen, nachdem ich diese Woche die Zeitung gelesen habe“, sagte der KSC-Trainer am Donnerstag bei der Online-Pressekonferenz. Damit spielte der 37-Jährige indirekt auf folgenden Plan an, der diese Woche publik wurde: Nämlich diesen, dass die Deutsche Fußball Liga, sollte es doch zu einem Saisonabbruch kommen, mit zwei Absteigern plant. Und das Abbruchszenario schwebt – trotz aller ausgeklügelten Hygienekonzepte der DFL – bereits vor dem Neustart wie ein Damoklesschwert über dem deutschen Profifußball (Stichwort: Coronafälle in Dresden).

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
15. Mai 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte