Nach Tötung von 24-Jährigem: Polizei setzt Belohnung aus

Karlsruhe (red) – Die Polizei sucht weiter nach den Tätern, die einen 24-Jährigen am Abend des 7. Juli in der Karlsruher Nordstadt so schwer verletzt haben, dass er verstarb.

Die Karlsruher Polizei hat nach dem gewaltsamen Tod eines 24-Jährigen eine 30-köpfige Sonderkommission eingerichtet. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

© dpa-avis

Die Karlsruher Polizei hat nach dem gewaltsamen Tod eines 24-Jährigen eine 30-köpfige Sonderkommission eingerichtet. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und die Karlsruher Kriminalpolizei fahnden wegen eines Tötungsdelikts und bitten weiter um Hinweise aus der Bevölkerung. Dazu hat die Staatsanwaltschaft Karlsruhe nun eine Belohnung von bis zu 3.000 Euro ausgesetzt. Es wird nach dem oder den Täter sowie Beweismitteln gesucht. Das können Gegenstände sein, die im näheren Umfeld des Tatortes entsorgt worden sein könnten, schreibt die Polizei in einer Mitteilung vom Freitag.

Zeugen hatten gegen 22.50 Uhr im Bereich eines Supermarktes in der Knielinger Allee einen Streit wahrgenommen. In der Folge stellte man dort einen am Boden liegenden, schwer verletzten Mann mit blutenden Verletzungen im Bereich des Oberkörpers fest. Trotz umgehend hinzugezogener Rettungskräfte mit Notarzt erlag der zunächst unbekannte Mann wenig später seinen Verletzungen. Er konnte noch in derselben Nacht als ein in Karlsruhe lebender, 24 Jahre alter Mann mit Bezügen zum Drogenmilieu identifiziert werden. Die Hintergründe der Tat sind allerdings noch völlig unklar.

Das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Karlsruhe leitete sofort Fahndungsmaßnahmen unter Einsatz eines Polizeihubschraubers ein. Unterdessen flüchtete gegen 23.10 Uhr im Bereich der Moltke- beziehungsweise Seldeneckstraße eine männliche Person vor der Polizei, die später noch einmal in der Blücherstraße gesehen wurde. Der Mann trug eine schwarze Jacke mit weißem Emblem auf dem Rückenteil. Die Festnahme des Flüchtenden gelang allerdings nicht. Deshalb ist auch noch unklar, ob dieser Unbekannte mit der Tat in Verbindung zu bringen ist oder nicht.

Hinweisportal eingerichtet

In diesem Zusammenhang bitten Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei um Zeugenmeldungen. Wer im Bereich der Knielinger Allee verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat oder eine solche männliche Person in der Nacht zum Mittwoch – möglicherweise mit der markanten schwarzen Jacke mit weißem Rückenemblem – gesehen hat und konkrete Hinweise darauf geben kann, wird gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst Karlsruhe unter der Telefonnummer (0721) 666-5555 oder auch vertraulich unter (0721) 666-6666 zu melden. Außerdem wurde ein Hinweisportal eingerichtet. Sachdienliche Hinweise können auf diesem Weg sowohl anonym als auch mit Bild- oder Videomaterial an die Ermittlungsbehörden gerichtet werden, schreibt die Polizei.

Die genaue Todesursache soll in einer noch ausstehenden Obduktion des Getöteten geklärt werden. Die Kriminalpolizei Karlsruhe ermittelt mit der 30-köpfigen Sonderkommission „Gasse“.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2020, 13:00 Uhr
Aktualisiert:
24. Juli 2020, 15:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.