Kennzeichnungspflicht: Finanzierung steht

Stuttgart (bjhw) – Das Land stellt 135.000 Euro für die Einführung von Nummerncodes für Polizeieinheiten bereit. Diese sollen 2022 bei Großeinsätzen kommen.

Innenminister Thomas Strobl. Foto: Uwe Anspach/dpa

© dpa

Innenminister Thomas Strobl. Foto: Uwe Anspach/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

2022 will auch Baden-Württemberg nach dem Vorbild anderer Bundesländer Nummerncodes für Polizisten bei Großeinsätzen einführen. Mit 135.000 Euro werden die notwendige Software und die rund 2.500 Schilder für die vor allem betroffenen Einsatzhundertschaften bei den Präsidien Mannheim/Karlsruhe und Stuttgart beschafft.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.