Kliniken wollen stärker zusammenarbeiten

Baden-Baden (vn) – Das Klinikum Mittelbaden und das Hospital in Haguenau wollen vermehrt kooperieren. Eine Studie zeigt auf, wie die Gesundheitsversorgung im Grenzgebiet verbessert werden kann.

Die Kooperation von deutschen und französischen Krankenhäusern soll forciert werden. Foto: Andrea Fabry/Klinikum Mittelbaden

© Foto Fabry info@foto-fabry.de

Die Kooperation von deutschen und französischen Krankenhäusern soll forciert werden. Foto: Andrea Fabry/Klinikum Mittelbaden

Von BT-Redakteur Volker Neuwald

Ein grenzüberschreitendes Gesundheitszentrum zwischen Lauterbourg und Wissembourg sowie eine intensivere Zusammenarbeit von Krankenhäusern in Baden, im Elsass und in der Pfalz – das sind die ersten Ergebnisse dieser Machbarkeitsstudie, die im Rahmen eines von der EU geförderten Interreg-Projekts „Pamina Gesundheitsversorgung“ erstellt wurde.
Wichtiger Baustein der Studie war eine Bürgerbefragung beiderseits des Rheins. Fast 90 Prozent der 300 befragten Personen dokumentierten ihr Interesse, ein grenzüberschreitendes Gesundheitszentrum aufzusuchen. Die Hauptgründe dieser Einschätzung sind in der Hoffnung auf eine bessere Versorgung zu suchen, aber auch in der Erweiterung des Versorgungsangebots.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte