Konzernaufspaltung: Daimler überführt Oldtimer und Archiv

Stuttgart (dpa/lsw) – Wenige Tage vor der Aufspaltung in einem Auto- und einen Lkw-Hersteller hat Daimler historische Lastwagen und Teile des Archivs aus dem Raum Stuttgart in das südpfälzische Wörth gebracht. Dort hat der Konzern ein großes Werk für Mercedes-Benz-Lkw mit rund 10.000 Mitarbeitern. Wie Daimler am Donnerstag mitteilte, solle das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart-Untertürkheim aber auch nach der Aufspaltung „der primäre für jeden zugängliche Ort“ der Unternehmensgeschichte bleiben.

Der Schriftzug "Mercedes-Benz" spiegelt sich. Foto: picture alliance / dpa

Der Schriftzug "Mercedes-Benz" spiegelt sich. Foto: picture alliance / dpa

Das Geschäft mit Lastwagen und Bussen wird an diesem Mittwoch (1. Dezember) aus dem Konzern herausgelöst. Am 10. Dezember soll Daimler Truck dann an die Börse kommen. Die bisherige Daimler-Sparte mit über 100.000 Mitarbeitern sieht sich als Weltmarktführer für Nutzfahrzeuge. Mit der Spaltung werden Mercedes-Autos und -Lkw erstmals getrennte Wege fahren und ein jeweils eigenes Management haben.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-140702/3

Zwei Mercedes-Benz LKW-Oldtimer stehen in Fellbach vor dem Archiv des Fahrzeugherstellers Daimler. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Zwei Mercedes-Benz LKW-Oldtimer stehen in Fellbach vor dem Archiv des Fahrzeugherstellers Daimler. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2021, 14:01 Uhr
Aktualisiert:
25. November 2021, 14:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 11sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.