Lkw-Unfall: A5 wieder frei

Bruchsal (lsw) - Ein Lkw hat in der Nacht zum Dienstag auf der A5 bei Bruchsal ein Baustellenfahrzeug gerammt und die Mittelleitplanke durchbrochen. Die A5 wurde stundenlang voll gesperrt. Mittlerweile ist sie wieder freigegeben worden.

Der Lkw stürzt auf der Gegenfahrbahn um. Foto: Alexander Hald/dpa

© dpa

Der Lkw stürzt auf der Gegenfahrbahn um. Foto: Alexander Hald/dpa

Wegen des Unfalls war die Autobahn am frühen Dienstagmorgen für mehrere Stunden bis circa 4 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt worden. Es gab ein Umleitung. Inzwischen ist der betroffene Abschnitt wieder auf mehreren Spuren befahrbar, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Der 51-jährige Fahrer des Sattelzuges war laut Polizei gegen 2 Uhr in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Aus noch unbekannter Ursache fuhr er bei einer Nachtbaustelle in ein abgestelltes Absicherungsfahrzeug. Der Anhänger mit der Sperrwand, die an einem Lkw einer Baufirma angebracht war, wurde nach links weggeschleudert. Der daran befindliche Aufbau flog bis auf den rechten Fahrstreifen der Nordfahrbahn, das Fahrgestell blieb auf dem linken Fahrstreifen

der Südfahrbahn an der Betongleitwand liegen.

Der Sattelzug wurde durch die Wucht des Aufpralls gedreht und auf den 50 Meter entfernten Vorwarner für die Sperrung des mittleren Fahrstreifens geschoben, wie die Polizei mitteilt.

Der Lkw-Fahrer wich beim Aufprall nach links aus. Sein Sattelzug überquerte die beiden anderen Fahrstreifen und durchbrach die mittlere Betongleitwand auf seiner Fahrbahn. Dann flog er über die Gleitwand der Nordfahrbahn, kippte nach links um und blieb auf der linken Fahrspur der Nordfahrbahn entgegen deren Fahrtrichtung liegen. Der Fahrer wurde nur leicht verletzt und kam in eine Klinik.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 90.000 Euro.

Zum Artikel

Erstellt:
31. März 2020, 07:21 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.