Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Lukas Kwasniok: „Alle – bis auf die Bayern!“

Saarbrücken (moe) – Natürlich hat Lukas Kwasniok die Pokalsensation seines 1. FC Saarbrücken gegen Düsseldorf gebührend gefeiert. Der Trainer gab gar den Animateur. Auf dem Party-Zenit war er aber nicht mehr mit dabei, wie er im BT-Interview verrät.

Unbändige Freude nach der Pokalsensation: Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok (links) herzt Anthony Barylla.Foto: Oliver Dietze/dpa

© dpa-avis

Unbändige Freude nach der Pokalsensation: Saarbrückens Trainer Lukas Kwasniok (links) herzt Anthony Barylla.Foto: Oliver Dietze/dpa

Von Moritz Hirn

Lukas Kwasniok hat von Haus aus eine Reibeisenstimme. Gestern klang sie allerdings noch ein ganzes Stück rauer. Das ist nicht weiter verwunderlich, schließlich hat der Muggensturmer als Trainer des 1. FC Saarbrücken mit dem Sieg gegen Fortuna Düsseldorf Fußball-Historisches geleistet: Noch nie zuvor hatte ein Viertligist das Halbfinale des DFB-Pokals erreicht. Nach der irren Pokalschlacht, die in einen 7:6-Erfolg im Elfmeterschießen gegen den Bundesligisten gipfelte, kündigte der 38-Jährige eine derart ausschweifende Feier an, „dass wir wahrscheinlich morgen nicht wissen, wie der Tag heißt“. Auf dem Weg in den „Sportschau-Club“ der ARD unterhielt sich Kwasniok mit BT-Sportredakteur Moritz Hirn über die Pokalsensation.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
5. März 2020, 12:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 04sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen