Markus Kauczinski über seine Quarantäne-Erfahrungen

Dresden (ruf) – „Jetzt wird es heftig“ – Markus Kauczinski weiß genau, in welcher Lage der Karlsruher SC aktuell steckt. Der ehemalige KSC-Coach hat es mit Dresden schließlich selbst erlebt.

„Gott sei Dank haben sie schon 42 Punkte“: Dynamo-Trainer Markus Kauczinski freut sich, dass der KSC trotz Quarantäne eine sorgenfreie Runde spielen kann. Foto: Robert Michael/dpa

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

„Gott sei Dank haben sie schon 42 Punkte“: Dynamo-Trainer Markus Kauczinski freut sich, dass der KSC trotz Quarantäne eine sorgenfreie Runde spielen kann. Foto: Robert Michael/dpa

Von Christoph Ruf

Markus Kauczinski weiß genau, in welcher Lage der Karlsruher SC aktuell steckt. Der ehemalige Trainer des badischen Fußball-Zweitligisten hat es schließlich selbst erlebt. Mit seinem aktuellen Club Dynamo Dresden musste der 51-Jährige in der vergangenen Saison wegen zahlreicher Corona-Fälle ebenfalls in Quarantäne – und stieg nicht zuletzt deshalb in Liga drei ab. Im Interview mit Christoph Ruf betont der Dynamo-Coach, der KSC werde „einen Preis zahlen.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.