Alle Artikel zum Thema: Metereologinnen und Meteorologen

Metereologinnen und Meteorologen
Vier Wochen im Jahr sind seit den 90er Jahren hoch- bis höchstsommerlich mit weitreichende Auswirkungen nicht nur auf die Natur. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa
Top

Stuttgart (bjhw) – Noch schlimmer, noch schneller: Der Zwischenbericht des Weltklimarats macht deutlich, welche weitreichenden Auswirkungen die Erwärmung der Erdatmosphäre nicht nur auf die Natur hat

Der Winterdienst in den Höhengebieten ist derzeit im Dauereinsatz, nicht nur am Mummelsee. Foto: Bernhard Margull
Top

Schwarzwaldhochstraße (bema/lsw) – In den Höhengebieten entlang der Schwarzwaldhochstraße hat es übers Wochenende stark geschneit. Die Hochstraße war für Lkw zum Teil nur mit Schneeketten befahrbar.

Damit der Schneemann lange lebt, sollte es frieren. Foto: Thomas Riedinger
Top

Baden-Baden (red) – Pulverschnee verfliegt schnell in behandschuhten Kinderhänden. Ist die weiße Pracht dagegen nass und schwer, läss sie sich leicht zu einer Kugel formen. Warum ist das so?

TV-Wetterexperte Sven Plöger hat ein Buch über den Klimawandel geschrieben.  Foto: Kaiser/dpa
Top

Baden-Baden (wyst) – Seit mehr als 20 Jahren sagt Sven Plöger in zahlreichen ARD-Sendungen den Deutschen, wie das Wetter wird. In seinem neuen Buch „Zieht euch warm an, es wird heiß!“ beleuchtet der 53-Jährige

Ausgetrockneter Acker im April 2019: Gibt es in diesem Jahr ähnliche Bilder? Foto: Stratenschulte/dpa/Archiv
Top

Offenbach/Leipzig – Hat es ausreichend geregnet, um über die Sommermonate zu kommen? Oder droht nach 2018 und 2019 erneut eine Trockenzeit? Fragen, die nicht nur die Landwirte umtreiben.

•Dieter Kraft neben seinen Messgeräten im heimischen Garten. Als BT-Wetterfrosch sammelt er hier die Daten für seine monatliche Wetterkolumne. Foto: Senger
Top

Gaggenau (tom) – Hobby-Meteorologe und BT-Wetterfrosch Dieter Kraft hat während des Orkantiefs „Sabine“ am Montag seine bislang höchste Windgeschwindigkeit gemessen.