Mit Urlaubsgefühlen unterwegs auf dem Sandglöckchenweg

Baden-Baden (nof) –Dünen besteigen – quasi vor der Haustür. Das ist möglich auf dem Sandglöckchenweg in Sandweier. Neben Ziegen und den namensgebenden Sandglöckchen können geschulte Augen auf einem ehemaligen französischen Militärgelände auch Silbergras, Bauernsenf und Filzkraut entdecken.

Verlaufen können sich die Spaziergänger kaum: Die Wegweiser sind nicht zu übersehen. Foto: G. Fricke

© nof

Verlaufen können sich die Spaziergänger kaum: Die Wegweiser sind nicht zu übersehen. Foto: G. Fricke

Von Nico Fricke

Urlaub? Keiner weiß im Moment, ob es den in diesem Jahr noch in der gewohnten Form geben wird. Sonne – ja klar. Sie verwöhnt uns ja schon seit Wochen und lenkt etwas von der Corona-Krise ab. Aber Ferien mit Strand, Sand und Meer im Süden oder an Nord- und Ostsee? Derzeit fraglich. Wer sich dennoch ein bisschen „Strandfeeling“ verschaffen möchte, der ist auf dem Sandglöckchenweg in Sandweier bestens aufgehoben.
Und manch einem Spaziergänger wird dort vor Augen geführt, dass der Stadtteil seinen Namen aus einem ganz bestimmten Grund führt: Sand gibt es dort nämlich zuhauf. Der knapp fünf Kilometer lange und ebenerdige Rundweg ist durchgängig für einigermaßen robuste Kinderwagen geeignet, nur an einer Stelle muss man ein kurze, aber steile Steigung überwinden. Für Kinder gibt es immer wieder etwas zu entdecken, sodass auch die „Lauffaulheit“ gut bekämpft werden kann. Zahlreiche Info-Tafeln geben zudem einen Überblick über die Besonderheiten des bis ins Jahr 2011 renaturierten Naturschutzgebiets „Sandheiden und Dünen“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. April 2020, 14:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen