Mobilfunknetz in der Region wird ausgebaut

Rastatt (red) – Die Telekom hat die Mobilfunk-Versorgung im Landkreis Rastatt ausgebaut.Innerhalb von neun Monaten wurden vier Standorte auf LTE und 25 auf 5G erweitert.

Gleich mehrere Standorte für den LTE-Standard sind hinzugekommen. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

© dpa

Gleich mehrere Standorte für den LTE-Standard sind hinzugekommen. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

Durch den Ausbau auf diese beiden höheren Standards verbessere sich die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis; insgesamt stehe damit mehr Bandbreite zur Verfügung, erklärt die Telekom. Außerdem werde auch der Empfang in Gebäuden besser.

Die Standorte befinden sich in folgenden Kommunen (in alphabetischer Folge): Au am Rhein, Bietigheim, Bühl (vier), Bühlertal, Durmersheim (drei), Elchesheim-Illingen, Gaggenau (drei), Gernsbach (zwei), Hügelsheim (zwei), Iffezheim, Lichtenau, Ötigheim, Ottersweier (zwei), Rastatt, Rheinmünster (drei), Sinzheim und Weisenbach.

Auch Abdeckung für Bahn und Autobahn

Die Standorte in Bühl, Iffezheim, Ottersweier und Rheinmünster dienen zudem der Versorgung entlang der Autobahn, die Standorte in Bietigheim, Hügelsheim und Ötigheim dienen zudem der Versorgung entlang der Autobahn/Bahnstrecke und die Standorte in Bühl (drei), Durmersheim (zwei), Rastatt und Sinzheim dienen zudem der Versorgung entlang der Bahnstrecke, erläutert das Telekommunikationsunternehmen.

Die Telekom betreibe im Landkreis Rastatt jetzt 75 Standorte. Die Bevölkerungsabdeckung liege bei rund 96 Prozent. Bis 2022 sollen weitere 23 Standorte hinzukommen. Zusätzlich seien im selben Zeitraum an zehn Standorten Erweiterungen mit LTE und 5G geplant, hieß es.

Zum Artikel

Erstellt:
21. Oktober 2020, 07:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.