Mutiertes Virus wohl in Freiburger Kita

Freiburg/Stuttgart (bjhw) – Die geplanten Schulöffnungen sind nun wieder fraglich. Hintergrund ist ein neuer Ausbruch des Coronavirus – möglicherweise eine mutierte Variante.

Bei 14 Erzieherinnen und zehn Kindern aus der Kita Immergrün in Freiburg besteht nach Angaben der Diakonie Baden Verdacht auf eine Infektion mit einer mutierten Variante des Coronavirus. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

© dpa

Bei 14 Erzieherinnen und zehn Kindern aus der Kita Immergrün in Freiburg besteht nach Angaben der Diakonie Baden Verdacht auf eine Infektion mit einer mutierten Variante des Coronavirus. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Die Landesregierung hat ihre Entscheidung über eine schrittweise Öffnung von Schulen und Kitas am kommenden Montag nicht nur verschoben. Nach dem Ausbruch von Infektionen in einer Freiburger Kita will Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) jetzt die Lage neu bewerten: „Bevor wir Kinder wieder in die Kitas und Grundschulen lassen, müssen wir wissen, mit welcher Virusvariante sich die weiteren infizierten Personen angesteckt haben.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.