Bruderpaar wegen Stoß auf Zuggleis vor Gericht

Karlsruhe (dpa) – Es klingt nach absolutem Horror: Ein Mann wartet am Bahnhof auf den Zug. Plötzlich reißt ihn ein Typ von den Sitzen und schmeißt ihn auf die Gleise. Ein Güterzug eilt heran. Das Opfer ist für sein Leben gezeichnet - und trifft nun im Gericht auf die mutmaßlichen Täter.

Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Symbolbild

Gleise sind vor einem Hauptbahnhof zu sehen. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Symbolbild

Es klingt wie aus einem dramatischen Film: Er soll einen Mann vor einen einfahrenden Güterzug auf die Gleise gestoßen und Rettungsversuche mit Tritten und Schlägen abgewehrt haben. Seit Mittwoch muss sich ein 26-Jähriger wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung vor dem Landgericht Karlsruhe verantworten. Sein drei Jahre jüngerer Bruder ist wegen Beihilfe angeklagt; er soll den Tatort - den Bahnhof in Waghäusel (Landkreis Karlsruhe) - abgesichert haben. Beide ließen zum Prozessauftakt über ihre Anwälte erklären, dass sie sich weder zu den Vorwürfen noch zu ihren Lebensläufen äußern wollen. Das Opfer, ein 54 Jahre alter Mann, sagte als Zeuge aus und wirkte dabei sehr ruhig.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
31. März 2021, 03:03 Uhr
Aktualisiert:
31. März 2021, 13:22 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen