Nahverkehr soll Höhengebiete entlasten

Seebach (fl) – Auf den Nahverkehr setzen die Behörden große Hoffnungen im Kampf gegen das Verkehrschaos im Höhengebiet entlang der B500. Scheitert das ausgerechnet an dem Problem, das er lösen soll?

Millimeterarbeit: Für die Busfahrer ist der Liniendienst im Höhengebiet immer eine Herausforderung – besonders an den Wochenenden, wenn Falschparker für Chaos sorgen. Foto: Bernhard Margull

© bema

Millimeterarbeit: Für die Busfahrer ist der Liniendienst im Höhengebiet immer eine Herausforderung – besonders an den Wochenenden, wenn Falschparker für Chaos sorgen. Foto: Bernhard Margull

Von unserem Mitarbeiter Frank Löhnig

So hatte sich Sibylle Schupp ihren Sonntag nicht vorgestellt. Zweieinhalb Stunden wartete sie mit ihren Kindern am Mummelsee bei beißender Kälte darauf, dass der Bus kommt. Der aber steckte im Stau, schuld waren Falschparker. „Die erste Stunde haben die Kinder noch gut weggesteckt und im Schnee gespielt. Aber dann wurde es wirklich haarig.“ Als sich die Dunkelheit über die Schwarzwaldhochstraße senkte, nahm Schupp den erstbesten Bus, um auf Umwegen endlich ins Tal zu kommen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Januar 2022, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte