Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Olympia-Medaille im Visier

Triberg(mi) – Die vierfache Ringer-WM-Medaillengewinnerin Aline Rotter-Focken bereitet sich im Schwarzwald auf die Olympischen Sommerspiele 2021 in Tokio vor. Dort will sie sich ihren Medaillentraum erfüllen.

Aline Rotter-Focken bereitet sich mit ihrem Ehemann Jan auf das Großereignis in Japan vor. Foto: Privat

© privat

Aline Rotter-Focken bereitet sich mit ihrem Ehemann Jan auf das Großereignis in Japan vor. Foto: Privat

Von Michael Ihringer

Jan Rotter ist wohl der einzige Mann in ganz Deutschland, der sich von seiner Ehefrau auf die Schultern legen lässt – und dies auch noch mit einem verschmitzten Lächeln quittiert. In Corona-Zeiten ist häufig von häuslicher Gewalt die Rede. Im Fall der Eheleute Rotter ist genau das Gegenteil der Fall, nämlich die große Liebe im Spiel. Aline Rotter-Focken kann seit Wochen froh sein, dass angesichts der Kontaktbeschränkungen im „Ländle“ ihr Lebenspartner auch den Sparringspartner in Triberg gibt: Mit Bundestrainer Patrick Loes wäre dies nicht gestattet.
„Jan kann zwar wegen seiner lädierten Schulter nicht mehr alles machen, aber für mich reicht es. Ich habe in Deutschland zu wenig Partnerinnen. Meiner Entwicklung hat es nicht geschadet, mit Männern zu trainieren. Das empfinde ich als Megavorteil.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
20. Mai 2020, 09:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte