Phönix will nicht ins Klagelied einstimmen

Baden-Baden (moe) – Die Südbadenliga-Handballer von Phönix Sinzheim stehen in Herbolzheim vor einer schweren Aufgabe. Gleiches gilt für Helmlingen und die Rebland-SG. Vermeintlich einfacher hat es da die SG Muggensturm/Kuppenheim.

Jan Unser (am Ball) und Kollegen von der SG Muggensturm/Kuppenheim empfangen die HSG Freiburg, Sinzheims Alexander Bossert will derweil dem TV Herbolzheim Einhalt gebieten.

© fuv

Jan Unser (am Ball) und Kollegen von der SG Muggensturm/Kuppenheim empfangen die HSG Freiburg, Sinzheims Alexander Bossert will derweil dem TV Herbolzheim Einhalt gebieten.

Von Moritz Hirn

Kalman Fenyö war jüngst einige Tage in Magdeburg. In erster Linie hat er seine Söhne Mathieu und Benet besucht, die bekanntlich im Nachwuchsleistungszentrum des ortsansässigen Bundesligisten ihren Traum vom Handball-Profi forcieren. Ein Teil des Trips geht aber auch als Bildungsreise durch, denn zusammen mit seinen Sprösslingen hat der Trainer von Phönix Sinzheim das Derby zwischen dem hiesigen SCM und Leipzig verfolgt. Das rassige Spiel gewannen letztlich die Gastgeber. Nicht zuletzt deshalb konnte Fenyö hernach konstatieren: „Die Stimmung war der Hammer!“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen