Polen wirft EU-Kommission „Erpressung“ vor

Straßburg (dpa) – Wer auf Signale der Entspannung gehofft hatte, wurde bitter enttäuscht. Der zwischen Polen und der EU-Kommission geführte Streit über die Kompetenzen des EuGH droht zu eskalieren. Mit unabsehbaren Folgen.

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki stieß im Europaparlament auf heftigen Widerstand. Foto: Ronald Wittek/Pool EPA/AP/dpa

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki stieß im Europaparlament auf heftigen Widerstand. Foto: Ronald Wittek/Pool EPA/AP/dpa

Von Doris Heimann, Michel Winde und Ansgar Haase, dpa

Die polnische Regierung droht die Europäische Union in eine neue schwere Krise zu stürzen. Ministerpräsident Mateusz Morawiecki machte im Europaparlament deutlich, dass sein Land im Streit um das Verhältnis von EU-Recht und nationalem Recht nicht an ein Einlenken denkt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2021, 13:42 Uhr
Aktualisiert:
19. Oktober 2021, 16:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 41sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen