Rettungshubschrauber soll in die Ortenau statt an den Airpark

Stuttgart/Rheinmünster (fk) – Ein Gutachten empfiehlt nach BT-Informationen den Betrieb von weiteren Rettungshelikoptern im Land. Am Baden-Airpark soll keiner stationiert werden, aber in der Ortenau.

570 Einsätze absolvierte der interimsmäßig am Baden-Airpark stationierte „Christoph 43“ im ersten Halbjahr. Bernhard Margull

© bema

570 Einsätze absolvierte der interimsmäßig am Baden-Airpark stationierte „Christoph 43“ im ersten Halbjahr. Bernhard Margull

Von Florian Krekel

Tobias Wald will die Hoffnung nicht aufgeben, dass es doch noch eines Tages einen eigenen Rettungshelikopter für die Region am Baden-Airpark gibt. Schon lange hatte sich der mittelbadische CDU-Abgeordnete dafür eingesetzt. Doch momentan sieht es eher schlecht aus. Ein vom Land in Auftrag gegebenes Strukturgutachten, das am Montag vorgestellt werden soll, empfiehlt nach BT-Informationen zwar die Anschaffung von zwei bis drei zusätzlichen Rettungshubschraubern in Baden-Württemberg. Doch am Baden-Airpark soll keiner stationiert werden, stattdessen in der Ortenau.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.