SC muss Abgang von Leistungsträgern verkraften

Freiburg (mi) – Mit einigen Fragezeichen geht Bundesligist SC Freiburg nach den Abgängen der Nationalspieler Koch und Waldschmidt und Torwart Schwolow in die neue Bundesliga-Saison.

Der Ausfall von Torwart Mark Flekken wiegt schwer. Der Niederländer wird rund ein halbes Jahr ausfallen. Foto: Patrick Seeger/dpa

© dpa

Der Ausfall von Torwart Mark Flekken wiegt schwer. Der Niederländer wird rund ein halbes Jahr ausfallen. Foto: Patrick Seeger/dpa

Von Michael Ihringer

Alle waren sie auf die zwei größten Freiburger Partys des Jahres eingestellt: Die Spieler, die Funktionäre, die Fans. Die Ausstandssause sollte am 27. Mai an der idyllischen Dreisam über die Bühne gehen, die Feier zum Einstand in der neuen „Bude“ Mitte August rund acht Kilometer Luftlinie entfernt am Flugplatz. Beim Sport-Club Freiburg war die Vorfreude groß vor dem Umzug vom altehrwürdigen Schwarzwaldstadion in die neue, moderne Heimstätte, die bei einem Fassungsvermögen von 34.700 Zuschauern immerhin 11.000 Anhängern mehr Platz bietet.
Corona hat die Menschheit gelehrt, dass nichts mehr so ist, wie es einmal war. Die Pandemie hat auch jede Terminplanung Schall und Rauch werden lassen. Und so müssen sich alle Beteiligten beim Sport-Club mit der Bundesliga-Premiere im neuen Domizil noch gedulden. Nach Lage der Dinge wird man noch die gesamte Vorrunde im Osten der Stadt verbringen, ein passender Auszugstermin mit emotionalem Rahmen könnte das letzte Heimspiel vor Weihnachten sein, ehe es dann nach der kurzen Winterpause 2021 in der neuen Trutzburg rund geht.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.