SPD im Land arbeitet ihr Wahldebakel auf

Stuttgart (bjhw) – Eine kritische Analyse nach der Pleite im März soll Hinweise darauf geben, wie sich die Partei am besten aufstellt. Viele inhaltliche Positionierungen stehen noch aus.

Andreas Stoch kann sich vorstellen, 2026 nach dem Amt des Ministerpräsidenten zu greifen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

© dpa

Andreas Stoch kann sich vorstellen, 2026 nach dem Amt des Ministerpräsidenten zu greifen. Foto: Bernd Weißbrod/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Eine Woche vor dem Landesparteitag in Freiburg und gerade angesichts des jüngsten demoskopischen Aufwärtstrends stellt sich die Führungsspitze der baden-württembergischen SPD herben Botschaften.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Oktober 2021, 06:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen