SWR-Musiker vermissen das Konzertpublikum

Baden-Baden/Stuttgart (sr) – Auf große Klangspektakel à la Bruckner oder Mahler müssen Klassikfans noch länger warten. Live-Orchesterauftritte gibt es derzeit nur im Netz und in kleiner Besetzung.

Abstand halten und hinter Plexiglaswänden spielen: Der Gesamtklang eines Orchesters leidet unter solchen Vorgaben. Neueste Forschungen zeigen, dass es auch anders geht. Foto: Patricia Nelligan/SWR

© pr

Abstand halten und hinter Plexiglaswänden spielen: Der Gesamtklang eines Orchesters leidet unter solchen Vorgaben. Neueste Forschungen zeigen, dass es auch anders geht. Foto: Patricia Nelligan/SWR

Von Sabine Rahner

Großbesetzte Sinfoniekonzerte in ausverkauften Sälen – man erinnert sich dunkel – finden seit Anfang März nicht mehr statt. Nur wenige Ausnahmen vor vereinzelt sitzendem Mini-Publikum machten im frühen Herbst kurz Hoffnung auf ein sich wieder normalisierendes Konzertleben, das gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit Hochsaison gehabt hätte. Aber die Pandemie hat die Branche lahmgelegt. Schon gibt es Pessimisten, die dem klassischen Sinfoniekonzert die Zukunft absprechen – zu gefährlich, und nicht mehr zu finanzieren.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
28. November 2020, 07:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 02sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen