Schritt für Schritt in Richtung vernetzter Unterricht

Stuttgart (bjhw) – Kultusministerin Susanne Eisenmann hat am Donnerstag vor dem Bildungsausschuss Zahlen zum Digitalpakt vorgelegt.

„Eine zweite Corona-Welle muss aus bildungspolitischen, sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen unbedingt vermieden werden“, sagt Eisenmann. Foto: Marijan Murat/dpa

© dpa-avis

„Eine zweite Corona-Welle muss aus bildungspolitischen, sozialen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen unbedingt vermieden werden“, sagt Eisenmann. Foto: Marijan Murat/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Corona hat den großen digitalen Nachholbedarf an Baden-Württembergs Schulen offengelegt. Im neuen Schuljahr sollen auch deshalb die ersten Module der ursprünglich als bundesweites Vorzeigeprojekt geplanten Bildungsplattform „ella“ in den Dienst gehen. Vor dem zuständigen Landtagsausschuss stand Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) zudem Rede und Antwort zur aktuellen Kritik an ihrer Kommunikation, den Nachhilfe-Angeboten im Sommer und den Vorbereitungen für den Herbst.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
9. Juli 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen