Schwarzfahrer will nicht in Baden-Baden aussteigen

Karlsruhe/Baden-Baden (red) – Ein 32-Jähriger ohne Fahrschein ist laut Polizeiangaben in einem ICE nach Karlsruhe aggressiv gegenüber Zugbegleitern geworden. Außerdem weigerte er sich auszusteigen.

Ein Schwarzfahrer hat sich am Montag den Anweisungen des Zugpersonals und der Bundespolizei widersetzt. Foto: Leonard Suchanek

© red

Ein Schwarzfahrer hat sich am Montag den Anweisungen des Zugpersonals und der Bundespolizei widersetzt. Foto: Leonard Suchanek

Die Bundespolizei wurde am Montagmorgen von Mitarbeitern der Deutschen Bahn verständigt, weil ein Mann im ICE von Basel nach Karlsruhe kein Ticket dabei hatte. Der Mann soll sich zuvor gegenüber dem Zugpersonal aggressiv verhalten haben. Außerdem habe er sich geweigert, Angaben zu seiner Identität zu machen und den Zug am Bahnhof Baden-Baden zu verlassen.

Als die Bundespolizei am Karlsruher Hauptbahnhof in den Fernzug gestiegen war, weigerte sich der Mann laut Polizeiangaben weiter vehement, den Zug zu verlassen. Da er sich so sehr gegen die Mitnahme zur Dienststelle zur Klärung seiner Identität wehrte, legte die Polizei ihm Handschellen an. Dabei wurde laut Polizeiangaben ein Beamter leicht an der Hand verletzt. Da der 32-Jährige anschließend über Schmerzen in der Schulter klagte, wurde auf seinen Wunsch ein Arzt angefordert. Als der Arzt auf der Wache eintraf, lehnte er laut Mitteilung der Polizei jedoch eine ärztliche Untersuchung ab.

Auf der Wache konnten die Bundespolizisten bei der Durchsuchung des Mannes Dokumente auffinden. Demzufolge sei er in Basel ohne gültiges Ticket eingestiegen. Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch und Beförderungserschleichung.

Zum Artikel

Erstellt:
25. August 2020, 12:15 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.