Schwere Unfälle mit Straßenbahnen

Karlsruhe (red) – Innerhalb weniger Stunde haben sich in Karlsruhe am Montagabend und Dienstagmorgen zwei Unfälle mit Straßenbahnen ereignet. Dabei wurden zwei Fußgänger verletzt.

Schwere Unfälle mit Straßenbahnen

Beim Zusammenstoß mit einer Straßenbahn wird am Dienstagmorgen in der Weststadt ein Fußgänger schwer verletzt. Foto: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Am Dienstagmorgen wurde um 5.21 Uhr ein Fußgänger in der Weststadt von einer Tram erfasst. Laut Polizei war die Bahn auf der Kaiserallee in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie in Höhe der Klopstockstraße einen Fußgänger erfasste. Der Fahrer der Bahn erkannte den 41-Jährigen in der Nähe der Gleise, verlangsamte seine Fahrt und gab Warnzeichen. Plötzlich trat der 41-Jährige auf die Gleise, um diese zu überqueren. Hierbei wurde er von der langsam fahrenden Straßenbahn erfasst und ins Gleisbett geschleudert. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Entgegen der ersten Meldung vom frühen Morgen erlitt der Fußgänger keine schweren, sondern nur leichte Verletzungen.

Lebensgefährliche Kopfverletzungen

Nur weniger Stunden zuvor hatte sich an der Haltestelle „Karlstor“ ein Straßenbahnunfall ereignet. Laut Polizeibericht hatte ein 43-Jähriger gegen 18.45 Uhr bei Rotlicht die Gleise überquert. Dabei wurde er von einer in Richtung Hauptbahnhof fahrenden Bahn der Linie 2 erfasst und zu Boden geschleudert. Er zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu und wurde in eine Klinik gebracht.

Elfjähriger wird seitlich erfasst

Glimpflicher ging ein dritter Unfall mit einer Straßenbahn aus, der sich am Montag um kurz vor 13 Uhr an der Haltestelle „Kronenplatz“ ereignet hatte. Dabei wollte ein elfjähriger Junge die Schienen überqueren und betrat deshalb zwischen zwei in Richtung Durlach stehenden Straßenbahnen die Gleise. Bei der Überquerung übersah er jedoch offenbar eine aus Richtung Durlach herannahende Bahn der Linie 1, die aber glücklicherweise nur langsam fuhr. Der Junge wurde seitlich von der Tram erfasst und zu Boden geworfen, erlitt dabei aber nur leichte Verletzungen.