„Solidarität ist ein Seifenblasenbegriff“

Freiburg (naf) – Was ist wirklich solidarisch? Diese und weitere Fragen hat BT-Redakteurin Nadine Fissl dem Philosophen Andreas Urs Sommer von der Universität in Freiburg gestellt.

„Solidarität geht immer“ heißt es auf dem Mundschutz einer Demonstrantin. Auch Menschen, die ganz anders sind als man selbst, müssen zu Adressaten der eigenen Solidarität werden, sagt Andreas Urs Sommer. Foto: Moritz Frankenberg/dpa

© picture alliance/dpa

„Solidarität geht immer“ heißt es auf dem Mundschutz einer Demonstrantin. Auch Menschen, die ganz anders sind als man selbst, müssen zu Adressaten der eigenen Solidarität werden, sagt Andreas Urs Sommer. Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Von BT-Redakteurin Nadine Fissl

Während der Corona-Krise wird die Bedeutung des solidarischen Miteinanders immer wieder zum Thema gemacht. In Verbindung mit Schutzmaßnahmen und Impfkampagne rufen verschiedenste Akteure regelmäßig zur Solidarität auf. Doch wer entscheidet schlussendlich, was wirklich solidarisch ist? Und wie können sich Menschen mit verschiedenen Meinungen einvernehmlich gegenüberstehen? Darüber hat BT-Redakteurin Nadine Fissl mit Andreas Urs Sommer, Professor für Philosophie, gesprochen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.