Sperrung der Rheintalbahn läuft nach Plan

Rastatt/Baden-Baden (BNN) – Seit Karfreitag und noch bis zu diesem Dienstagmorgen ist die Rheintalbahn zwischen Rastatt und Baden-Baden komplett gesperrt. Ein vorläufiges Fazit.

Weit fortgeschritten: In Rastatt-Niederbühl hat die Bahn über das Osterwochenende eine Ersatztrasse ans Schienennetz angeschlossen. Nach Angaben eines Sprechers gab es dabei keine Verzögerungen. Foto: Hans-Jürgen Collet

Weit fortgeschritten: In Rastatt-Niederbühl hat die Bahn über das Osterwochenende eine Ersatztrasse ans Schienennetz angeschlossen. Nach Angaben eines Sprechers gab es dabei keine Verzögerungen. Foto: Hans-Jürgen Collet

Von BNN-Redakteur Adrian Mahler

Was hat die Sperrung verursacht?
Die Bahn hat das Osterwochenende genutzt, um eine etwa 700 Meter lange Parallelstrecke bei Rastatt-Niederbühl an das Schienennetz anzuschließen. Diese Trasse ist notwendig, weil die bestehenden Gleise wegmüssen. Nur so kann laut Bahn die darunter einbetonierte Tunnelvortriebsmaschine geborgen werden. Die Maschine liegt dort seit 2017. Und damit seit dem Tunnelunglück, als Wasser, Sand und Kies in den gerade fertigen Tunnelabschnitt sickerten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. April 2022, 17:45 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen