Sportboot kollidiert mit Buhne

Karlsruhe (red) – Aufgrund eines Fahrfehlers kollidierte ein Sportbootfahrer am Sonntag auf dem Rhein in Höhe des Stadthafens Karlsruhe mit einer Buhne.

Beamte der Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe holten zwei Erwachsene und die beiden Kinder vom havarierten Boot. Symbolfoto: Bernd Thissen/dpa

© dpa

Beamte der Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe holten zwei Erwachsene und die beiden Kinder vom havarierten Boot. Symbolfoto: Bernd Thissen/dpa

Der Mann war gegen 14.05 Uhr mit seinem drei Tonnen schweren Sportboot auf dem Rhein unterwegs. Auf dem Boot befanden sich noch drei weitere Erwachsene und zwei Kinder. Wie die Polizei mitteilt, kollidierte der Sportbootführer bei Rheinkilometer 360, in Höhe des Stadthafens Karlsruhe, auf Grund eines Fahrfehlers mit einer Buhne. Bei dem Zusammenstoß wurde der Antrieb des Sportboots so massiv beschädigt, dass dieses manövrierunfähig zu Tal trieb. Dies konnte der Sportbootführer dann aber durch ein schnell ausgeführtes Notankermanöver stoppen.

Zwei der Erwachsenen sowie die beiden Kinder wurden von Beamten der Wasserschutzpolizeistation Karlsruhe von Bord des havarierten Bootes geholt. Anschließend wurde das Sportboot mit den beiden für die Bergung an Bord verbliebenen Personen durch ein Arbeitsschiff des Wasser- und Schifffahrtsamts aus dem Grund geborgen und längsseits in den Sportboothafen Maxau verbracht.

Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt und es kam zu keinem Wassereinbruch am Boot. Allerdings entstand ein Sachschaden von circa 3.000 Euro. Im Zuge der Bergungsarbeiten fielen drei Sportbootfahrer, welche die Unfallörtlichkeit passierten, durch die rücksichtslose Verursachung von schädlichem Sog- und Wellenschlag auf. Dies wurde von der Wasserschutzpolizei zur Anzeige gebracht und wird ein Bußgeld nach sich ziehen.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Juli 2020, 22:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.