Stromausfälle in Baden-Baden und Rastatt

Baden-Baden (red) – In Ebersteinburg, Geroldsau und Lichtental ist am Dienstag der Strom ausgefallen. Auch im nördlichen Landkreis hat es am Montag und Dienstag mehrere Stromausfälle gegeben.

An verschiedenen Orten in der Region hat es am Montag und Dienstag Stromausfälle gegeben. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa/Archiv

© dpa-avis

An verschiedenen Orten in der Region hat es am Montag und Dienstag Stromausfälle gegeben. Symbolfoto: Roland Weihrauch/dpa/Archiv

Eine Serie von Stromausfällen, von denen im Laufe des Tages fast alle Stadtteile betroffen waren, hat am Dienstag die Mitarbeiter der Stadtwerke in Atem gehalten. „Unsere Leute springen von einem Punkt zum anderen, um die Probleme zu beheben“, sagte Peter Riedinger, Betriebsleiter Technischer Bereichs, am Dienstagnachmittag. Zu diesem Zeitpunkt waren Bewohner in Lichtental, Oos, Ebersteinburg und Geroldsau ohne Strom. Alles in allem aber waren weitaus mehr Menschen von der Großstörung betroffen. Ausfälle unterschiedlicher Dauer, mit unterschiedlichem Ausmaß und zu unterschiedlichen Tageszeiten gab es darüber hinaus nämlich auch in der Weststadt, im Industriegebiet von Oos, in der Innenstadt und, wie BT-Leser meldeten, in Haueneberstein. Auch in Teilen des nördlichen Landkreises und in Rastatt gab es teilweise massive Probleme. Man werde das prüfen, ein Zusammenhang sei aber unwahrscheinlich, meinte Riedinger am Dienstag.

Auch die Merkur-Bergbahn stand mehrere Stunden still. Die Stadtwerke holten Fahrgäste, die auf dem Gipfel des kurstädtischen Hausbergs gestrandet waren, mit einem VW Bus ab und brachten sie über Waldwege zurück zur Talstation. Am späten Nachmittag nahm die Bahn wieder den Betrieb auf, wie Stadt-Pressesprecher Roland Seiter auf BT-Nachfrage bestätigte.

Bernhard Gerstner von den Stadtwerken vermutet, dass es sich bei den Problemen um Fehler infolge eines Stromausfalls vom Montagabend handelt. Da kam es laut einer Mitteilung der Stadtwerke gegen 19.10 Uhr in der Innenstadt zu einem „Wischer im Stromnetz“ – eine kurzzeitige Spannungsschwankung, wie Riedinger auf Nachfrage erklärte. Wenn diese Schwankung auf ein marodes Kabel oder eine schadhafte Muffe treffe, komme es an der Stelle zum Erdschluss – wie am Montag am Hirschbuckel, woraufhin im Bäderviertel der Strom weg war.

Altenheim mit Notstromaggregat versorgt

Am Dienstag ging die Störungsserie gegen 13.30 Uhr in Ebersteinburg los. Die Probleme pflanzten sich über alle Stadtteile fort, weil viele Teilnetze wegen der notwendigen Umschaltarbeiten kurzzeitig belastet wurden und schlappmachten. Riedinger sprach am Abend von einem „Domino-Effekt“. Allerdings seien nach zwei Stunden fast alle betroffenen Haushalte wieder am Netz gewesen. Zuletzt gab es noch Probleme in Oos und rund um den Brahmsplatz. Am späten Abend wurde nur noch das Altenheim in der Balger Straße von einem Notstromaggregat versorgt. Heute und in den kommenden Tagen werde man mit Reparaturen und Überprüfungen zu tun haben, sagte Riedinger. Er hoffe darauf, dass dabei weitere Erkenntnisse zur Ursache der Probleme gewonnen werden könnten.

Durch einen Schaltfehler im Rahmen einer Netzprüfung ist es am Dienstag zu einem Kurzschluss im Mittelspannungsnetz in Rastatt. Dies hat zu einem Stromausfall in Teilen der Stadt geführt, teilten die Stadtwerke mit. Die Störung wurde gegen 13.15 Uhr in der zentralen Netzleitstelle der Stadtwerke Rastatt registriert. Das städtische Versorgungsunternehmen stellte die Stromversorgung durch Umschaltungen im Netz wieder her. Nach 90 Minuten waren alle betroffenen Haushalte wieder mit elektrischer Energie versorgt. Vom Stromausfall betroffen waren die Stadtteile Dörfel, Siedlung, Münchfeld, Röttererberg und Westring.

Der Druck in der Wasserversorgung fiel dadurch für einige Minuten ab. Bis zum Erreichen des normalen Versorgungsdrucks seien Trübungen im Netzbereich nicht auszuschließen gewesen, so die Stadtwerke. Diese seien aber unbedenklich und kämen auch bei normalen Spülvorgängen vor.

Stromausfälle im nördlichen Landkreis

Am Montagabend hat es ab 18.26 Uhr in Teilen von Au am Rhein, in Durmersheim und Rheinstetten aufgrund eines technischen Defekts im 20.000-Volt-Mittelspannungsnetz Stromausfälle gegeben. Daraufhin kam es in Elchesheim-Illingen und Steinmauern ab 19.03 Uhr ebenfalls zu Stromausfällen, teilte der EnBW-Pressesprecher für die Region West, Ralph Eckhardt, auf BT-Nachfrage mit. Ab 19.19 Uhr waren laut EnBW in Durmersheim, ab 19.51 Uhr in Steinmauern und ab 19.54 Uhr in Elchesheim-Illingen die Fehler wieder behoben. Laut Eckhardt hatten ab 21.21 Uhr fast alle der betroffenen Gemeinden wieder Strom. Lediglich in Au am Rhein dauerten die Probleme bis 22.13 Uhr an.

Norbert Heck 11.08.202015:19 Uhr

Im Zay am Hasenwäldchen 17a lief auch kein Wasser für ca. eine Stunde.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.