Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Südliches Elsass gilt als Risikogebiet

Freiburg (red) – Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg empfiehlt, das Departement Haut-Rhin als Risikogebiet zu behandeln. Grund dafür ist die Ausbreitung des Coronavirusʼ.

Das Virus hat sich schnell verbreitet: Im südlichen Elsass erfolgt inzwischen keine Kontaktpersonennachverfolgung der Covid-Fälle mehr. Symbolfoto: Center for Disease Control/epa/dpa

© dpa

Das Virus hat sich schnell verbreitet: Im südlichen Elsass erfolgt inzwischen keine Kontaktpersonennachverfolgung der Covid-Fälle mehr. Symbolfoto: Center for Disease Control/epa/dpa

Im südlichen Elsass im Departement Haut-Rhin wird derzeit ein intensives Coronavirus-Geschehen mit bislang 113 Fällen beobachtet. Nach Information der regionalen Gesundheitsbehörde der Region Grand-Est erfolgt auf französischer Seite keine Kontaktpersonennachverfolgung der Covid-Fälle mehr. Vor diesem Hintergrund und der vielfältigen grenzüberschreitenden Kontakte hat das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg empfohlen, das Departement Haut-Rhin analog den Risikogebieten nach den einschlägigen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) zu behandeln. Darüber hat das Regierungspräsidium Freiburg am Montag informiert. Eine offizielle Einstufung des Departements Haut-Rhin als Risikogebiet durch das Robert Koch-Institut sei bislang nicht erfolgt.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2020, 15:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 18sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.