„Tatort“: Verbrechen aus Langeweile

Mainz (dpa) – Heike Makatsch hat es in ihrem dritten Fall als „Tatort“-Kommissarin Berlinger mit einer blinden Jurastudentin und einem dekadenten jungen Paar zu tun. „Blind Date“ heißt die Folge.

Noch weniger als Sehende es können, kann die blinde Rosa (Henriette Nagel) beurteilen, wer ihr da in den Tunnel gefolgt ist – selbst wenn es Martin Rascher (Sebastian Blomberg) ist, der sich Sorgen um sie macht. Foto: SWR/Bettina Müller

Noch weniger als Sehende es können, kann die blinde Rosa (Henriette Nagel) beurteilen, wer ihr da in den Tunnel gefolgt ist – selbst wenn es Martin Rascher (Sebastian Blomberg) ist, der sich Sorgen um sie macht. Foto: SWR/Bettina Müller

Den tödlichen Schuss bei einem Tankstellenüberfall erleben die „Tatort“-Zuschauer gleich zu Beginn aus der Perspektive der fast völlig blinden Zeugin Rosa. Die erlebnishungrige Jurastudentin will sich wie jeden Abend an der Tankstelle in Mainz zwei Bier kaufen, eine ihrer wenigen Freiheiten zwischen Uni-Bibliothek und einengendem Elternhaus. So wird sie zufällig zur Tatzeugin. Mit nur einem Prozent Sehkraft auf einem Auge hat Rosa - überzeugend gespielt von Henriette Nagel - ihr Gehör, ihren Geruchssinn und ihr Gespür geschult und ist damit die unerwartete perfekte Zeugin.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Oktober 2021, 16:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte