Tesla-Fabrik: Naturschützer fordern Sicherheiten

Potsdam/Grünheide (dpa) – Ohne abschließende Genehmigung darf der US-Elektroautobauer Tesla die Fabrik in Brandenburg weiterbauen. Doch wer zahlt einen teuren Rückbau der Gigafabrik, wenn die Genehmigung ausbleibt? Naturschützer warnen vor hohen Risiken für die Steuerzahler.

Die neu gerodete Fläche Kiefernwald auf dem Gelände der Baustelle der Tesla Gigafactory. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Die neu gerodete Fläche Kiefernwald auf dem Gelände der Baustelle der Tesla Gigafactory. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Nach der Entscheidung des Brandenburger Landesumweltamts zum Weiterbau der Fabrik des US-Elektroauto-Herstellers Tesla haben Naturschutzverbände gefordert, dass das Unternehmen unverzüglich eine Sicherheitsleistung hinterlegt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
26. Dezember 2020, 11:31 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 25sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen