Umfrage des WVIB: Badische Industrie verhalten optimistisch

Freiburg/Baden-Baden (tas) – Die derzeitige konjunktuerelle Lage ist für die exportstarken Industriebetriebe entlang des Oberrheins eine echte Belastung. Trotzdem blieben viele zuversichtlich.

WVIB-Hauptgeschäftsführer Christoph Münzer: „Es reicht nicht, wenn es nur in Deutschland wieder gut läuft, es muss weltweit gut laufen.“ Foto: WVIB

© WVIB

WVIB-Hauptgeschäftsführer Christoph Münzer: „Es reicht nicht, wenn es nur in Deutschland wieder gut läuft, es muss weltweit gut laufen.“ Foto: WVIB

Von Tobias Symanski

Trotz der schlimmsten Wirtschaftskrise der Nachkriegsgeschichte bleiben die Industrieunternehmen entlang des Oberrheins vergleichsweise optimistisch. Das zeigt die aktuelle Halbjahresumfrage des Wirtschaftsverbandes Industrieller Unternehmen Baden (WVIB Schwarzwald AG) mit Sitz in Freiburg.
24 Prozent der Unternehmen erwarten für das zweite Halbjahr 2020 steigende Umsätze, ein Jahr zuvor waren es 25 Prozent. 35 Prozent rechnen dagegen mit sinkenden Einnahmen, im ersten Halbjahr 2019 gingen 26 Prozent der Befragten davon aus. Der optimistische Blick in die Zukunft betrifft auch die erwartete Entwicklung der Auftragseingänge in den kommenden sechs Monaten: Steigende Zahlen erwarten 29 Prozent (2019: 25 Prozent), während 31 Prozent mit einem Rückgang rechnen (2019: 23 Prozent).

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen