Vier Fragen an: „Catcalls of Karlsruhe“

Karlsruhe (marv/dpa) – Fünf Aktivistinnen aus Karlsruhe betreiben den Instagram-Account „Catcalls of Karlsruhe“. Er möchte auf alltägliche verbale oder körperliche Belästigungen aufmerksam machen.

Instagram-Accounts wie „Catcalls of Karlsruhe“ oder „Catcalls of Ortenau“ schreiben die Erfahrungen junger Frauen auf die Straße, teilweise an den Orten, an denen Sie passiert sind. „Mir wurde schon so oft an den Hintern gefasst“, schildert diese Anonyma beispielsweise. Foto: „Catcalls of Ortenau“

© pr

Instagram-Accounts wie „Catcalls of Karlsruhe“ oder „Catcalls of Ortenau“ schreiben die Erfahrungen junger Frauen auf die Straße, teilweise an den Orten, an denen Sie passiert sind. „Mir wurde schon so oft an den Hintern gefasst“, schildert diese Anonyma beispielsweise. Foto: „Catcalls of Ortenau“

Von Marvin Lauser

Für viele Frauen gehört es leider zum Alltag: Catcalling. Also, dass ihnen etwas Unflätiges hinterhergerufen oder ihnen hinterhergepfiffen wird. Darunter fallen vermeintlich „harmlose“ Sprüche, abfällige Kommentare, aber auch Beleidigungen, konkrete Bedrohungsszenarien und sexuelle Belästigungen sowie körperliche Übergriffe. Seit Mitte November machen fünf junge Frauen aus Karlsruhe darauf aufmerksam. Die Jüngste des Quintetts hat den Instagram-Account „Catcalls of Karlsruhe“ Ende 2018 gegründet. Dort postet die Gruppe die Erfahrungen und Geschichten von Betroffenen. Inspiriert ist das Engagement vom Instagram-Account „catcallsofnyc“, den Sophie Sanderberg 2016 erstellt hat, um unter dem Schlagwort #stopstreetharassment („Stoppt Belästigung auf der Straße“) auf Belästigungen, Beleidigungen, Drohungen und Kommentare aufmerksam zu machen, die vor allem Frauen auf New Yorker Straßen zu hören bekommen haben. „Es sind zwar oft Frauen, die gecatcalled werden, wir wollen aber, dass jeder uns seine Erfahrungen schildern kann. Egal, welches Alter oder Geschlecht eine Person hat. Alle sollen sich angesprochen fühlen. Das kann jedem passieren“, sagen die jungen Frauen im BT-Gespräch. Damit nicht nur Instagram-Nutzer der Gruppe anonym ihre Erfahrungen schicken können, sind die fünf Frauen auch per E-Mail an catcallsofkarlsruhe@gmail.com erreichbar.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.