Volksbank-Fusionen: Bleibt der Kunde auf der Strecke?

Baden-Baden/Karlsruhe (tas) – Einige Volksbanken im Südwesten werden durch Zusammenschlüsse immer größer. Dabei steht nicht der Kunde im Mittelpunkt, sagen Bankbeobachter.

Volksbanken sind Aushängeschilder ihrer Region: Die einen bleiben sehr klein, die anderen werden immer größer. Foto: Marijan Murat/dpa

© picture alliance / Marijan Murat/dpa

Volksbanken sind Aushängeschilder ihrer Region: Die einen bleiben sehr klein, die anderen werden immer größer. Foto: Marijan Murat/dpa

Von BT-Redakteur Tobias Symanki

Höher, schneller, weiter. Im genossenschaftlichen Bankenlager formieren sich derzeit neue Big Player im Südwesten. Die frisch mit der VR Bank Enz plus fusionierte Volksbank Karlsruhe Baden-Baden arbeitet an einem Zusammenschluss mit den Genossen in Pforzheim. Und auch die Volksbank-Kollegen in Offenburg und Villingen-Schwenningen sind schon wieder mitten in neuen Verschmelzungsgesprächen mit der Volksbank Rhein-Wehra in Bad Säckingen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.