Von Ruhrpott-Tränen und deutschem WM-Liedgut

Baden-Baden (rap) – Sommermärchen, Olympia, Bundesliga-Titelkampf: BT-Redakteur Christian Rapp unternimmt während der Corona-Quarantäne eine digitale Reise durch die Sportwelt.

Vierter Stern für Deutschland: Mario Götze (links) trifft zum 1:0-Siegtreffer im WM-Finale 2014. Foto: Azubel/EPA/dpa

© picture alliance / dpa

Vierter Stern für Deutschland: Mario Götze (links) trifft zum 1:0-Siegtreffer im WM-Finale 2014. Foto: Azubel/EPA/dpa

Von Christian Rapp

Die Entzugserscheinungen sind nicht mehr zu leugnen. Spätestens an Tag vier der Quarantäne dämmert es mir: Mir fehlt der Sport. Als Redakteur auf der Arbeit, als Fußballer beim FC Gernsbach oder zuhause vor der Mattscheibe. Was würde ich jetzt dafür geben, so ein trostloses Zweitliga-Gekicke zwischen dem SV Sandhausen und Darmstadt 98 zu sehen? Da ist es nur ein kleiner Trost, dass ich in den eigenen vier Wänden mit Klopapier jongliere, Papierkugeln in bester Dirk-Nowitzki-Manier im Mülleimer versenke und das Sockenpaar wie Uwe Gensheimer mit einem angedrehten Wurf in der Schublade verschwinden lasse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2020, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 31sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen