Wachsende Angst hinter verschlossenen Toren

Iffezheim (red) - Das Coronavirus legt auch den deutschen Galoppsport lahm. In der Trainingszentrale Iffezheim rechnet man mit dramatischen Folgen.

Pferde und Reiter bei der Morgenarbeit. Foto: Frank Sorge

© Frank Sorge/galoppfoto.de/Hoeger

Pferde und Reiter bei der Morgenarbeit. Foto: Frank Sorge

Von Frank Ketterer

Das alte Holztor am Eingang zu den Stallungen hat Gerald Geisler verschlossen, zum ersten Mal seit er sich vor ziemlich genau zehn Jahren als Galopptrainer in Iffezheim niedergelassen hat. „Wir lassen niemanden mehr auf unser Gelände. Keine Besucher und auch keine Besitzer“, nennt Geisler den Grund hierfür. Der Galopperverband habe diese Maßnahme im Kampf gegen das Coronavirus empfohlen. „Das haben wir direkt umgesetzt“, sagt der gebürtige Wiener.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. März 2020, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte