Weltbienentag: Schwere Zeiten für fleißige Helfer

Baden-Baden (for) – Am 20. Mai 2018 haben die Vereinten Nationen den Weltbienentag ins Leben gerufen und erstmals zum Schutz des bedrohten Insekts aufgefordert.

Nimmermüdes Insekt: Im Schnitt bestäubt eine gesunde Biene rund 1.500 Blüten am Tag. Foto: Hoppe/dpa

© dpa

Nimmermüdes Insekt: Im Schnitt bestäubt eine gesunde Biene rund 1.500 Blüten am Tag. Foto: Hoppe/dpa

Von BT-Redakteurin Janina Fortenbacher

Vor nicht allzu langer Zeit summte sie noch fröhlich mit Willi über weite Klatschmohnwiesen und eroberte im Sturm zahlreiche Kinderherzen. Mittlerweile hat es die „kleine, freche, schlaue“ und wohl berühmteste Biene der Welt sogar ins Kino geschafft. Abseits der Leinwände wird es um die Artgenossen von Maja allerdings immer leiser. Zunehmend verstummt das unbeschwerte Summen der schwarz-gelben Brummer, die als natürliche Schöpfer von Honig, bunten Blumenwiesen und zahlreichen Früchten gelten. Im Jahr 2018 haben die Vereinten Nationen den 20. Mai zum Weltbienentag erklärt. Slowenien hatte den Antrag auf Initiative des slowenischen Imkerbunds eingebracht. BT-Redakteurin Janina Fortenbacher hat damals darüber berichtet. Im Rahmen des heutigen „Throw Back Thursdays“ haben wir den Artikel aus dem Archiv gekramt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.