Wieder Erdstöße wegen Geothermie-Tests?

Straßburg (lor) – In den vergangenen Tagen gab es mehrere leichte Erdbeben in der Region Straßburg. Geothermie-Bohrungen könnten die Ursache dafür sein.

Die Firma Fonroche führt in Vendenheim Geothermie-Tests durch, hier ein Bild aus dem Jahr 2018. Foto: Jürgen Lorey/Archiv

© lor

Die Firma Fonroche führt in Vendenheim Geothermie-Tests durch, hier ein Bild aus dem Jahr 2018. Foto: Jürgen Lorey/Archiv

Von Jürgen Lorey

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch und am frühen Mittwochmorgen hat nördlich von Straßburg die Erde mehrmals gebebt. Es waren vier leichte Erdstöße innerhalb von sechs Stunden, die das französischen Erdbebenüberwachungsnetz RéNaSS registrierte, das seine Zentrale in Straßburg hat. Die Erdbeben hatten demnach eine Stärke von 1,1 bis 2,7 auf der Richterskala. Das Epizentrum des stärksten Bebens lag neun Kilometer nördlich von Straßburg.
Das erste Beben mit einer Stärke von 2,1 war am Dienstagabend um 23.33 Uhr nahe der elsässischen Metropole zu spüren. Eine Stunde später kam es um 0.40 Uhr zu einem zweiten Erdbeben in der nördlichen Randgemeinde Schiltigheim mit der Stärke 1,1. Am frühen Mittwochmorgen ereigneten sich dann in den beiden selben Zonen zwei weitere Beben um 5.39 Uhr mit der Stärke 2,7 und um 6.18 Uhr mit der Stärke 1,1.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.